PADECO (Participatory Development Concern) ist eine 2011 gegründete NGO, die in der Njombe Region agiert. Die Organisation verwirklicht vor allem in kleineren Dörfern verschiedene, community-bezogene Projekte. Übergeordnete Themen sind beispielsweise Gesundheit, Wasserversorgung und Environmental Conservation.

Njombe ist mit etwa 130.000 Einwohnern die kleinste der DTP-Partnerstädten und befindet sich in den Southern Highlands im Südwesten Tansanias. Die Stadt liegt auf knapp 2.000 Metern über dem Meeresspiegel, was ein angenehmes Klima zur Folge hat und Njombe damit zur „kältesten Stadt Tansanias“ macht. In der Regenzeit (Oktober bis Mai) klettert die Temperatur auf bis zu 30 Grad Celsius, während sie in der Trockenzeit (Juni bis September) manchmal sogar unter Null fallen kann. Das kleine PADECO-Büro liegt im Zentrum der Stadt, welches sich entlang des Highways ausbildet. Die Natur rund um Njombe bietet einige hübsche Fleckchen, wie den Ruhuji-Wasserfall, den Kibena-Damm, oder die Livingstone Mountains und den Lake Nyassa (Malawisee) in der Ludewa Region. Das Landschaftsbild ist von einigen der größten Industrien in der Region geprägt: Holz und Tee.

PADECO begann 2009 als kleine Ein-Mann-Organisation in Luana, einem Dorf im Ludewa District, bevor sie 2011 nach Njombe umzog und zur offiziellen NGO wurde. Ein wichtiger Faktor in der Arbeit von PADECO ist der „Participatory-Aspekt“. Das heißt, es werden in erster Linie Projekte realisiert, bei denen Dorfgemeinschaften mit Projektbitten auf die Organisation zukommen, um gemeinsam ein akutes Problem zu lösen. PADECO sucht dann externe Spender und kümmert sich um die Leitung des Projektes, während die Mitglieder der Community ihren Beitrag in Form von Arbeitskraft und Ressourcen leisten. Ein Beispiel dafür sind Projekte zur Wasserversorgung („Water Supply Project“), bei denen sauberes Wasser aus natürlichen Quellen gesammelt, und in naheliegende Dörfer umgeleitet wird. Außerdem befasst sich PADECO mit dem Bau und der Ausstattung von kleinen medizinischen Einrichtungen im ländlichen Raum des Ludewa District, wo schnelle medizinische Versorgung häufig nicht so leicht verfügbar ist. Ein dritter großer Projektbereich stellt der Natur- und Klimaschutz durch die Pflanzung von Bäumen dar. PADECO kooperiert hierbei mit dem nationalen Tanzania Forest Fund, um dem Problem der fortschreitenden Deforestation im Süden Tansanias entgegenzuwirken. 

PADECO führt eine langjährige Partnerschaft mit der Afrikahilfe Schondorf – Dritte Welt e.V. , welche den Großteil der Projekte fördert.

Ein weiteres Interessensgebiet von PADECO ist die Verbesserung von Bildungsmöglichkeiten. Neben Projekten zum Bau von Schulen besitzt die Organisation eine Akademie – das PADECO Youth Training Centre (PYTC) - , in der sozial benachteiligte Jugendliche neben Mathe und Englisch auch in handwerklichen Tätigkeiten, wie Schustern, Schreinern, Schweißen und Schneidern unterrichtet werden.

In den ersten Monaten werden die Freiwilligen viel mit der Arbeitsweise der Organisation und dem Verfassen von Projektanträgen für Spendengelder vertraut gemacht. Es werden laufende Projekte besucht und gemeinsam neue Ideen entwickelt. Gerade bei der Entwicklung neuer Projektideen ist viel Eigeninitiative und Kreativität gefragt, da der Chef und die Mitarbeiter von PADECO die Freiwilligen dabei unterstützen und dazu animieren, auch außerhalb des von der DTP vorgesehenen Kleinprojektes eigene Impulse zu setzen. Erneuerbare Energien sind beispielsweise ein beliebtes Thema in der Region. Aktuell arbeiten die Freiwilligen an einem Solarenergieprojekt in dem Dorf Masimavalafu im Ludewa District. Wenn die Freiwilligen sicherer in Swahili sind, ist auch ein unterstützendes Engagement im PYTC möglich. Zur täglichen Arbeit gehört außerdem der Empfang von Gästen im Büro.

Wer Interesse am Fußball hat, oder einfach ein paar nette Leute kennenlernen möchte, kann sich auch bei der von PADECO gegründeten Mannschaft, dem Livingstone Rangers FC, miteinbringen.

Projektzeitraum

  • Einrichtung der Einsatzstelle und erste Freiwilligen: 2019

Aufgabenbereiche der Freiwilligen

Die konkreten Aufgaben ergeben sich i.d.R. vor Ort und hängen stark von den aktuellen Bedürfnissen der Organisation und den Kenntnissen, Ideen und der Motivation der Freiwilligen ab.

Gefragte Kenntnisse der Freiwilligen

Die Organisationen bewerben sich jährlich neu um Freiwillige und können dabei spezielle Kenntnisse angeben, die für die Projekte des Folgejahres hilfreich wären. Diese Kenntnisse sind ausdrücklich keine Voraussetzungen! Entscheidend sind die Motivation, Mut sich einzubringen und selbstständig zu arbeiten und die Bereitschaft Swahili zu lernen.

Besondere fachspezifische Fähigkeiten sind erst einmal nicht gefragt, da die Mitarbeiter von PADECO sehr engagiert sind, die Freiwilligen in den Büroalltag einzubinden und ihnen arbeitsrelevante Kenntnisse, wie die Grundlagen des Projekt Managements, beizubringen. Wichtig sind daher eher allgemeine Eigenschaften wie:

  • Kontaktfreudigkeit
  • Offenheit
  • Eigeninitiative und - engagement
  • Lernbereitschaft

Unterkunft und Verpflegung

Die Freiwilligen leben in tansanischen Gastfamilien, um ihnen den Zugang zu Kultur und Sprache zu erleichtern. Dadurch, dass sie von ihren Gastfamilien in das Alltagsleben miteinbezogen werden, können die Freiwilligen schnell viele Kontakte knüpfen und die Region, sowie ihr eigenes Umfeld besser kennenlernen.