Jane Goodalls globales Programm für Kinder und Jugendliche, die sich für Menschen, Tiere und die Umwelt engagieren wollen. 

„Jeder von uns spielt eine entscheidende Rolle für unser Leben. Jeder kleine Schritt zählt. Zusammen können wir viel bewegen.“ (Jane Goodall)

Jane Goodalls Roots & Shoots (Wurzeln und Sprösslinge) ist ein globales, ökologisches und humanitäres Jugendprogramm des Jane Goodall Instituts. Ziel ist es, Jugendliche zu motivieren, mehr über die brennenden Herausforderungen in ihren Gemeinden, ihrem Lebensalltag und in ihrer konkreten Umwelt zu erfahren und nach ihren Möglichkeiten zu deren Lösung beizutragen. Kinder und Jugendliche lernen in einer Roots & Shoots-Gruppe eigene Projekte zu initiieren und durchzuführen.

Das Jane Goodall Institut möchte mit seinem Roots & Shoots-Programm positive Veränderungen für unsere Gesellschaft, für die Tiere und für die Umwelt herbeiführen. Mit zehntausenden Mitgliedern in fast 120 Ländern verbindet Roots & Shoots Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen, die den gemeinsamen Wunsch haben, eine bessere Welt zu schaffen. Durch das aktive internationale Netzwerk des Roots & Shoots-Programms liegt die besondere Chance darin, Verständnis und Verständigung zwischen unterschiedlichen Kulturen, Ländern, ethnischen Gruppen und sozialen Schichten zu fördern. Der Austausch über die jeweilige Arbeit vermittelt auch anschaulich, was nachhaltige Entwicklung konkret in der jeweiligen Region bedeuten kann.

Das von der britischen Forscherin Jane Goodall initiierte „Roots & Shoots“-Programm betreibt in Tansania über 2000 Schulclubs und regionale Umweltgruppen, in denen Projekte zu Natur- und Artenschutz umgesetzt werden. Mit 25 Jahren kam Jane Goodall nach Tansania, um das Verhalten der Schimpansen im Gombe-Nationalpark zu erforschen. Zu ihren bedeutendsten Erkenntnissen gehört beispielweise die Beobachtung, dass Schimpansen einfache Werkzeuge benutzen, um an Nahrungsquellen zu gelangen. 1991 gründete die Forscherin das Roots & Shoots Programm, weil sie erkannte, dass die Affen nur ungestört existieren können, wenn ihre Habitate geschützt werden.



Programm in den Roots & Shoots Clubs

  • Betreiben von Baumschulen und das Pflanzen von Bäumen: Aufbereitung von Dünger und fruchtbarem Boden, Aufzucht von Setzlingen und Samen, Erlernen von Bewässerungstechniken
  • Kartierung des Schulgeländes, des Pflanzen- und Artenvorkommens
  • Installation von Blumenbeeten und Schmetterlingsgärten, Installation von Gemüsegärten für den Eigenbedarf der Schulspeisung
  • Mülleinsammelaktionen: Erlernen von Methoden zur Abfallbeseitigung und Recycling
  • Ausflüge in Jane Goodalls Nature Center in den Pugu Hills außerhalb Daressalams, Partizipation in der dortigen Baumschule
  • Bildungsarbeit: Gesellschaft, Werte, Nachhaltigkeit
  • Partizipation an nationalen und internationalen Veranstaltungen: International Day of Peace, World Chimpanzee Day, World Cleaning Up Day, National Day of Youth

 

Aufnahmeorganisation Roots & Shoots

  • ist Partnerorganisation der DTP seit 2018
  • nimmt zwei Freiwillige auf
  • Zusammenarbeit mit 15 tansanischen Freiwilligen, die über 200 Schulclubs in Daressalam betreuen


Aufgabenbereiche der Freiwilligen

Die konkreten Aufgaben ergeben sich i.d.R. vor Ort und hängen stark von den aktuellen Bedürfnissen der Organisation und den Kenntnissen, Ideen und der Motivation der Freiwilligen ab.

  • Vorbereitung, Teilnahme und Umsetzung der Projekte in den Roots & Shoots Schulclubs
  • Partizipation in der Baumschule in den Pugu Hills außerhalb Daressalams
  • Mithilfe bei Messen, Workshops und Trainings
  • Unterstützung beim Design von Flyern, Newslettern und Informationsmaterialien
  • Ausstellung von Zertifikaten und Clubausweisen
  • Partizipation in Mülleinsammelaktionen
  • Repräsentation von Roots & Shoots bei Veranstaltungen

 

Gefragte Kenntnisse der Freiwilligen

Die Organisationen bewerben sich jährlich neu um Freiwillige und können dabei spezielle Kenntnisse angeben, die für die Projekte des Folgejahres hilfreich wären. Diese Kenntnisse sind ausdrücklich keine Voraussetzungen! Entscheidend sind die Motivation, Mut sich einzubringen und selbstständig zu arbeiten und die Bereitschaft Swahili zu lernen.

  • Kommunikationsbereitschaft
  • Kreativität und unkonventionelles Denken
  • Empathie
  • Anpassungsfähigkeit und Bereitschaft, vor Leuten zu sprechen
  • Allgemeines Interesse an Umweltthemen
  • Grundlegende Computerkenntnisse

Unterkunft und Verpflegung

Der Freiwillige wohnt in einer Gastfamilie mit eigenem Zimmer. Die Gegend ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Rest der Stadt angebunden und der Weg zum Büro ist kurz und sicher.