Die Tanzania Human Development Foundation (TAHUDE) ist eine NGO (non- profit organization) der Firma Gongali Model in Arusha, im Norden von Tanzania.  Vom Office aus hat man einen großartigen Blick auf den Mount Meru, wenn keine Wolken da sind. TAHUDE wurde 2012 gegründet und arbeitet Hand in Hand mit der Schwester-Firma Gongali Model.

TAHUDE / Gongali Model bemühen sich, Technologien zu entwickeln/ umzusetzen, die geeignet sind,  Gemeinschaften zu unterstützen und deren die sozioökonomische Herausforderungen zu bewältigen.

Der Großteil der tansanischen Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser. Im Wasser befinden sich häufig Bakterien, Schwermetalle und verschiedene Schadstoffe. Besonders in der Arusha ist das Wasser sehr stark mit Fluorid belastet, was im schlimmsten Fall Fluorose verursachen kann. Durch die ungenügende Wasserqualität sind sogenannte „waterborn diseases“ in weiten Teilen Tansanias ein Problem.

Zusätzlich ist das Wasser auch noch durch ein eher schlechtes Abwassersystem belastet. 

Der Wasserfilter, den Gongali Model entwickelt hat, reinigt das Wasser durch Nanotechnologie komplett. (Auch wir  Freiwillige trinken das Wasser seit Anfang des Jahres und hatten keine Probleme.)

In Arusha gibt es inzwischen, von Gongali Model aufgebaut, zahlreiche Wasserstationen, an denen sauberes und sicheres Trinkwasser verkauft wird. An den Stationen ist es auch möglich, Flaschen wieder aufzufüllen, da es TAHUDE sehr wichtig ist den Plastikverbrauch zu reduzieren. Das Wasser an den Stationen wird zu einem sehr niedrigen Preis verkauf, so dass jeder Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser hat.

Ein weiteres Projekt von TAHUDE sind kleine Biogasanlagen für Haushalte.

Die meisten lokalen Haushalte benutzen ein offenes Feuer zum Kochen (entweder einen Gaskocher oder einen Herd mit Brennholz oder z.T. auch das Dreisteine-Feuer, was eine sehr ineffiziente Verbrennung hat).

Die Benutzung bzw. die Abhängigkeit von der Nutzung von Brennholz kann durch den ständigen Rauch gesundheitsschädlich wirken. Außerdem bedeutet der ständige Bedarf an neuem Brennholz, dass Tansania mit Abholzung und als Folge dessen mit Bodendegradation zu kämpfen hat.

Die kleinen Biogasanlagen ermöglichen den Haushalten, Biogas aus Kuhdung und Abfällen zu erzeugen, welches dann zum Kochen verwendet werden kann. Das dabei entstehende Abfallprodukt kann als Dünger genutzt werden.

Durch das Bereitstellen einer Alternative zum Brennholz will TAHUDE sowohl den Haushalten ein gesünderes Leben, ohne die ständige Belastung von Rauch und Ruß ermöglichen, als auch die Abholzung ein Stück weit eingrenzen.

Programm in der TAHUDE Foundation

  • Wasserfilter mit Nanotechnologie, die Schadstoffe, Bakterien und Fluorid entfernen
  • Wasserstationen in der Stadt für zugängliches sauberes Trinkwasser für alle, zum Verkauf von Wasser und zum Wiederauffüllen
  • Biogasanlagen für Haushalte
  • Solarlampen-Projekt

Projektzeitraum

  • Ist Partnerorganisation der DTP seit 2019
  • Nimmt zwei Freiwillige auf
  • Zusammenarbeit mit 14 tansanischen Mitarbeiter_innen

Aufgabenbereiche der Freiwilligen

Die konkreten Aufgaben ergeben sich i.d.R. vor Ort und hängen stark von den aktuellen Bedürfnissen der Organisation und den Kenntnissen, Ideen und der Motivation der Freiwilligen ab.

  • Unterstützung im Nanofilter- und Biogas-Projekt
  • Repräsentation von Nanofilter bei Veranstaltungen
  • Erstellung und Weiterentwicklung eines Media-Centers (über die Projekte von Tahude und Gongali mit Präsentationen und Infografiken)
  • Aufbereitung/ Erstellung von Präsentationen zur Vorstellung der Projekte
  • Unterstützung beim Design von Informationsmaterialien
  • Er- und Bearbeitung von Profilen der einzelnen Wasserstationen
  • Repräsentation von Nanofilter bei Veranstaltungen
  • Unterstützung bei den weiteren Projekten von TAHUDE
  • Mithilfe bei Büro-Tätigkeiten

Gefragte Kenntnisse der Freiwilligen

Arbeiten während des LehmofenprojektsDie Organisationen bewerben sich jährlich neu um Freiwillige und können dabei spezielle Kenntnisse angeben, die für die Projekte des Folgejahres hilfreich wären. Diese Kenntnisse sind ausdrücklich keine Voraussetzungen! Entscheidend sind die Motivation, Mut sich einzubringen und selbstständig zu arbeiten und die Bereitschaft Swahili zu lernen.

  • Kommunikationsbereitschaft
  • Kreativität und unkonventionelles Denken
  • Eigeninitiative
  • Empathie
  • Allgemeines Interesse an Umweltthemen
  • Technisches Interesse
  • Grundlegende Computerkenntnisse
  • Lernbereitschaft

Unterkunft und Verpflegung

Der Freiwillige wohnt in einer Gastfamilie mit eigenem Zimmer. Die Gegend ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Rest der Stadt angebunden. Der Weg zum Büro ist kurz.