Partnerschaftsvereinbarung (Bild: Gotthardt)

Am 1. Juli 2010 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Dar es Salaam geschlossen. Schon seit 2005 hatte es zwischen Hamburg und Dar es Salaam Zusammenarbeiten und Ideen für Projekte gegeben. Auf Grundlage der Vereinbarung zur Städtepartnerschaft soll unter Einbeziehung eines großen Kreises öffentlicher und nichtstaatlicher Akteure in beiden Städten die Zusammenarbeit weiter entwickelt werden. Insbesondere gilt das Interesse der Verbesserung der städtischen Dienstleistungen in Dar es Salaam zur Erhöhung der Lebensqualität der Bevölkerung, dem Wissensaustausch im Bereich Forschung und Lehre sowie der Förderung der kulturellen Verständigung und des Lernens voneinander. In der Vereinbarung wurden 13 Felder für die Zusammenarbeit festgelegt, die von der städtischen Infrastruktur über die Förderung der Solarenergienutzung, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Feld der Stadtplanung und der Museen bis hin zu Gesundheitsversorgung, Schulpartnerschaften, Freiwilligendiensten und Jugendaustausch reichen.

Blick über Dar es Salaam

DTP und TAREA sind Kooperationspartner in der Städtepartnerschaft

In 2011 und 2012 wurden Aktivitäten in folgenden Themenbereichen durchgeführt:

  • Projekt Generator Zero: Das Projekt zielt darauf Dieselgeneratoren im Einzelhandel in Dar es Salaam durch Solar- und Batterie-Backup-Systeme zu ersetzen. Teil des Projektes sind Informations- und Bildungsarbeit, sowie ein Forschungsprojekt in Kooperation mit der University of Dar es Salaam.
  • Freiwilligenprojekte: Je eine REN und eine weltwärts Freiwillige arbeiteten für 12 Monate bei TAREA und unterstützten deren Projekte.
  • Süd-Nord Programm: Zwei tansanische Universitätsabsolventinnen lebten jeweils für sechs Monate in Hamburg und sammelten Berufserfahrungen im Bereich Erneuerbare Energien.
  • FÖJ Freiwilliger in Hamburg: Ein FÖJler (Freiwilliges Ökologisches Jahr) arbeitete für 12 Monate im DTP-Büro.