Helft das Korallen-Schutzgebiet und den Urwald von Chumbe Island zu erhalten!


Die COVID-19 Pandemie hat weltweit nicht nur den Tourismussektor zusammenbrechen lassen, sondern leider damit auch an vielen Orten dem Natur- und Artenschutz die wichtigste und oft einzige Finanzierungsquelle entzogen. Auch der Chumbe Island Coral Park in Sansibar / Tansania ist betroffen!

Vor 30 Jahren wurde dieses gemeinnützige Projekt begründet, als weltweit erstes privat gemanagtes Meeresschutzgebiet mit einem sehr artenreichen Korallenriff und einem der wenigen noch erhaltenen
semi-ariden Küstenurwälder auf der unbewohnten Chumbe Insel.

Das Chumbe Island office konnte als weltweit erste NGO das Parkmanagement und umfangreiche Umweltbildungsprogramme für Fischer, Schulen, Beamte und die Bevölkerung vollständig durch die Einnahmen der kleinen Öko-Lodge auf der Insel finanzieren.


Jetzt sind plötzlich alle Buchungen weggebrochen, alle Flugverbindungen nach Tansania sind bis auf Weiteres eingestellt, und es lässt sich noch nicht absehen, was COVID-19 für die Bevölkerung und Wirtschaft des Landes bedeuten wird. Auch das Chumbe Team ist direkt betroffen. Dort sind 43 lokale Mitarbeitende, von denen viele seit Beginn des Projekts dabei sind. Im Durchschnitt unterstützt jedes dieser Teammitglieder 12 Angehörige, darunter Familienangehörige und assoziierte Gemeindemitglieder. Wie eine Familie hat das Team in der Vergangenheit viele Herausforderungen bewältigt, aber COVID-19 trifft das Team besonders hart. Der Großteil wird ab Mai bis auf Weiteres in unbezahlten Urlaub geschickt werden müssen. Chumbe hat sich verpflichtet, die Krankenversicherung des Teams und ihrer Familien für die nächsten 6 Monate weiter zu bezahlen und Ziel ist es, zu versuchen, so viele Teammitglieder wie möglich durch diese Krise hindurch zu unterstützen und ihre Jobs zu sichern.
Denn gerade jetzt kann das Naturschutzgebiet Chumbe Island Coral Park nicht sich selbst überlassen werden. Das äußerst produktive und artenreiche Korallenriff muss mehr denn je gesichert werden, um die lokale Fischerei zu unterstützen und den Nahrungsmittelbedarf der Dörfer zu decken.

Die Chumbe Ranger, selbst ehemalige Fischer, haben das Meeresschutzgebiet und das Waldreservat seit Projektbeginn vor fast 30 Jahren sehr erfolgreich rund um die Uhr geschützt. Damit ist es gelungen, das Chumbe-Riff als eines der Besterhaltensten in der Region zu bewahren. Mit 59 Korallengattungen verfügt Chumbe über eines der artenreichsten Riffe in Ostafrika, und die über 500 dokumentieren Fischarten bescheren auch den benachbarten Fischgründen reiche Erträge. Der Inselurwald beherbergt eine vom Aussterben bedrohte Antilopenart, die Aders Duikers, und ist ein wichtiges Schutzgebiet für die größte lebende Landkrabbe der Welt, der Palmendieb, der im Fokus eines derzeitigen Forschungsprojektes steht.

Ein 3-minütiges Video ist hier zu sehen:
https://www.gofundme.com/f/help-protect-chumbe-reef?fbclid=IwAR1kA052hKpgHdEgHc2Uhq2uSQWTLCUu6Nf2TN0wnduIX_xBfZKeIDX9hNY

Wir möchten die Arbeitsplätze der Chumbe Ranger und die Artenvielfalt der Insel für zukünftige Generationen über diese kritische Zeit hinaus bewahren.
Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Mehr denn je müssen die Ranger die Patrouillen jetzt fortsetzen, um sicherzustellen, dass das Riff und der Wald in diesen Zeiten vor Wilderei und Raubbau geschützt werden.

Bitte helfen Sie uns, um

  • bei Tag und bei Nacht Ranger-Patrouillen garantieren zu können.
    Die Benzinkosten für einen „Patrouillentag“ betragen: 5  EUR
    Der Härtezuschlag pro Ranger und Monat beträgt: 30 EUR 
  • die Arbeitsplätze eines Kernteams von 10 Mitarbeitenden sichern zu können.
    Lohnkosten (reduziert) pro Mitarbeitenden und Monat : 120 EUR
  • die volle Krankenversicherung aller Teammitglieder und ihrer Familien zu erhalten,
    (solange die Krise anhält).
    Krankenversicherungskosten pro Mitarbeitenden und Monat: 20 EUR
    Kosten für eine wiederverwendbare Schutzmaske: 1,50 EUR

Jede einzelne Spende zählt und wird Chumbe Island und dem Team helfen, diese Krise gemeinsam zu überstehen.


Wie können Sie Ihre Spende an uns überweisen?

Die Deutsch-Tansanische-Partnerschaft e.V. (www.dtpev.de) unterstützt unsere Spendenaktion in Deutschland. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto:
DTP e.V., Hamburg
IBAN: DE29 4306 0967 2026 3043 00
BIC: GENODEM1GLS
Kennwort: Chumbe Island


Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihrer Überweisung neben dem Kennwort Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit die DTP e.V. für alle eingehenden Spenden über 50 EUR zu Beginn des Jahres 2021 eine Spendenbescheinigung ausstellen und Ihnen zusenden kann, so dass Sie Ihre Spende steuerlich geltend machen können.


Jede Spende zählt und wird Chumbe Island und dem Team helfen, diese Krise gemeinsam zu überstehen.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!