Viele Menschen in ländlichen Gebieten benutzen Kerosin-Lampen oder Kerzen als alleinige Lichtquelle. Der Wunsch nach hellem und "sauberem" Licht kann durch den Einsatz von Solarenergie erfüllt werden, denn die Sonne scheint vielerorts täglich und überall. Um diesem Bedürfnis zu begegnen entwickelt die indische NGO THRIVE Energy hochwertige und kostengünstige LED Solarlampen. 2010 gewann THRIVE mit dem Projekt "One Child - One Light" den Lighting Africa Award. Durch die Kooperation folgender vier Organisationen wird das Projekt "One Child - One Light" seit Februar 2012 auch in Sansibar umgesetzt: Aus Sansibar der Verband ZASEA (Zanzibar Solar Energy Association) und der Kikwajuni Zanzibar Solar Shop, aus Indien die NGO THRIVE Energy und aus Deutschland die DTP. In einem Workshop auf Sansibar wurden fünf Frauen ausgebildet die Solarlampen zusammen zu bauen und erhalten dadurch die Möglichkeit ein Einkommen zu generieren. Auch Schulen können sich bei ZASEA für die Teilnahme am Projekt bewerben und können so einen Theoriekurs über den Umgang und Nutzen von Solarlampen erhalten.

Ziele des Projektes sind:

  • Sauberes, bezahlbares Licht für Schüler*innen in Dörfern ohne Stromanschluss
  • Klimaschutz durch Vermeidung von CO2 Emissionen
  • Zukunftsorientierte Qualifikationen für Frauen
  • Technische Qualifizierung und Einkommensgenerierung für Frauen
  • Erfahrungen mit Solartechnik in den Familien
  • Anreiz, die Solartechnik als Stromquelle zu nutzen

Praxisunterricht zu erneuerbaren Energien und Solartechnik, sowie 40 Solarlampen (Student Lights) zu einem vergünstigten Preis für ihre Schüler*innen, sowie drei kostenlose Lampen für die Lehrer*innen. Nach den ersten Berichten durch TV Zanzibar über das neue Solar Schulprogramm bewarben sich spontan die ersten 11 Schulen.