Die Deutsch-Tansanische Partnerschaft organisiert Freiwilligenprogramme in Tansania und Deutschland mit dem Ziel der Völkerverständigung, des Klimaschutzes, der Bildung und des nachhaltigen Engagements für eine gerechtere Zukunft.

Die Projekte der DTP schaffen Räume für junge Erwachsene beider Länder sich zu begegnen, sich kennenzulernen und unter der Prämisse der Nachhaltigkeit gemeinsame Ideen und Projekte zu entwickeln. Wir sind überzeugt, dass gut vorbereitetes Zusammentreffen unterschiedlichster Akteure einen wichtigen Impuls für Lernprozesse gibt. Es ist der DTP dabei ein besonderes Anliegen, ein Umfeld zu schaffen, das durch Achtung, Offenheit und ständigen Austausch geprägt ist, Vorurteilen entgegen tritt und so Freundschaft und partnerschaftliche Zusammenarbeit ermöglicht.

Die DTP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Bewusstsein für ein globales Miteinander zu schaffen und den Herausforderungen durch die Globalisierung aktiv zu begegnen. Sie fokussiert sich in ihrer Arbeit auf drei Themenfelder.

Völkerverständigung

Den Schlüssel ihrer Arbeit sieht die DTP im intensiven interkulturellen Austausch, der in den Freiwilligenprogrammen bewusst gefördert wird. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Freiwilligen die Landessprache erlernen, sich als Lernende begreifen und bereiten sie intensiv auf die interkulturellen Begegnungen vor. Die Freiwilligen werden unterstützt und ermutigt, sich in ungewohnte Lebensrealitäten einzufinden, Lebensweisen zu reflektieren und für sich zu entdecken.

Klimaschutz und erneuerbare Energien

Mit Projekten fördern wir, dass Tansania die Nutzung erneuerbarer Energien nachhaltig entwickeln kann. Unsere Freiwilligen setzen sich mit ökologischen Wirkungszusammenhängen auseinander und tragen mit ihrem Wissen und Engagement zu einem neuen Verständnis für die Notwendigkeit und die Chancen einer erneuerbaren Energieversorgung und des Klimaschutzes bei.

Schule und Ausbildung

Mit Schul- und Ausbildungspatenschaften unterstützen wir tansanische Schüler*innen auf ihrem Bildungsweg. Wir fördern die Erstellung von Lehrmaterial über den Klimawandel und erneuerbare Energien. Der Freiwilligendienst „Globales Lernen – praktisch umgesetzt" ermöglicht Lehramtsstudierenden nach Tansania zu gehen, praktische Erfahrungen in der Bildungsarbeit zu sammeln und mit tansanischen Kolleg*innen kooperativ Bildung zu gestalten. In ihrer späteren Lehrtätigkeit sind sie somit in der Lage, Themen der globalen Gerechtigkeit vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen zu vermitteln.

Die DTP unterstützt die Freiwilligen während ihres Dienstes und darüber hinaus um eine Multiplikator*innenrolle einzunehmen und ihre Erfahrungen in ihr privates und berufliches Umfeld zu tragen. Aktiv ermutigt die DTP die Freiwilligen nach ihrer Rückkehr sich in die Gesellschaft einzubringen und eigene Projekte zu initiieren und sich. Ihr Wissen und Engagement soll ein Katalysator für globales Lernen mit vielen Beteiligten sein, um die Vision globaler Gerechtigkeit nachhaltig zu fördern