• Ein Tag mit Freiwilligen

    Ein Tag mit Freiwilligen

    Erlebe einen visuellen Eindruck des Freiwilligenprogramms. Im Video begleitest du DTP Freiwillige einen Tag durch ihr Leben in Tansania. Read More
  • Sprache ist ein Schlüssel

    Sprache ist ein Schlüssel

    sich einzuleben, für Freundschaft und Verständnis aufzubauen. Die Freiwilligen werden gut auf Swahili vorbereitet und leben in swahilisprachigem Umfeld.
  • Langjährig erfahren

    Langjährig erfahren

    Zusammen mit tansanischen Partnern entsenden wir seit 2000 Freiwillige nach Tansania. Gemeinsam entwickeln wir unser Projekt kontinuierlich weiter!
  • Ausgezeichnete Qualität

    Ausgezeichnete Qualität

    Höchstmögliche Qualität ist die Motivation für unsere Arbeit! Seit 2007 sind wir von QUIFD für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.
  • Aller guten Dinge sind zwei

    Aller guten Dinge sind zwei

    In jede Partnerorganisation entsenden wir maximal zwei Freiwillige – je Stadt maximal vier! Eine wichtige Grundlage für ein schnelles Einleben im neuen Umfeld.
  • Gut vorbereitet

    Gut vorbereitet

    Eine intensive, fachlich-pädagogische Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung sind entscheidend für ein begegnungsreiches Jahr der Freiwilligen.
  • Alle Beteiligten im Blick

    Alle Beteiligten im Blick

    Ein Freiwilligenjahr ist eine besondere Erfahrung. Für Freiwillige, Aufnahmeorganisationen und Gastfamilien bieten wir Seminare und Mitgestaltungsmöglichkeiten.
  • Vernetzt und engagiert

    Vernetzt und engagiert

    Engagiert und partizipativ entwickeln wir im Netzwerk mit Partnerorganisationen, Freiwilligen, Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen die Qualität unserer Projekte.
  • Sozial. Ökologisch. Fair.

    Sozial. Ökologisch. Fair.

    Das sind Grundsätze unserer Arbeit und unserer Partner. Konsequent ökologisch agieren wir von Büro bis Seminar und laden auch die Freiwilligen dazu ein.
  • Über das Jahr hinaus

    Über das Jahr hinaus

    bringen sich Freiwillige aktiv ein, gestalten Projekte der DTP mit und organisieren eigene Projekte – in der DTP und anderen Initiativen!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10


Ramadan sonja erichsenEs scheint, als hätte jemand das Tempo in der Stadt gedrosselt, denn alle/s bewegt sich etwas langsamer als sonst. Keine Frage, den Ramadan in einem muslimisch geprägten Land zu erleben, ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Nacht wird zum Tag und tagsüber ist alles ein klein wenig anders. Da ich den kompletten Ramadan über auf Sansibar verbracht habe, wollte ich mich in diesem Bericht gerne mit ein paar Fakten über den „heiligen Monat“ an sich und meinen eigenen Erlebnissen während dieser Zeit beschäftigen.

Eine Gruppe von Frauen„...würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein.“

Das Lied „Über den Wolken“ von Reinhard Mey kennt wahrscheinlich fast jeder in Deutschland. Ich habe dieses Lied im Rahmen des Musik-Unterrichtes in der fünften Klasse kennengelernt. Es stellt sehr gut dar, dass Probleme, die man hat, oder Schwierigkeiten, denen man begegnet, aus einer anderen Perspektive betrachtet, an Bedeutung verlieren. Ich möchte nun einmal darstellen, wie mein Jahr – denn es ist nun fast vorüber – hier in Tansania meine Sicht auf einige Dinge verändert hat.

White Giant im EinsatzHier werde ich als alles mögliche betitelt, jedoch fast nie mit meinem eigentlichen Namen: Johannes.
Hier eine kleine Liste meiner bisherigen Namen und Betitelungen:

Selfie mit der GastfamilieDie Flüchtlingsströme in Deutschland verleihen dem Thema Integration einen aktuellen Anstrich. Wir Freiwilligen sind ja nun „Migranten auf Zeit“. Machen wir also ein Gedankenspiel. Suchen wir in unserem Verhalten hier vor Ort nach Impulsen für einen guten Umgang mit Neuankömmlingen in Deutschland.

Unterkategorien

Bewirb dich jetzt...

weltwärts für globales Lernen - praktisch umgesetzt!

Für Student/innen des Lehramts oder Lehrkräfte bis 28 Jahre. Von Dez. 2016 bis Sept. 2017

Bewerbungen noch möglich.

Hier bewerben