Die Deutsch-Tansanische Partnerschaft e.V. organisiert Freiwilligendienste aus und in Tansania und führt Projekte im Bereich Umweltschutz, Bildung und Begegnung durch. Mehr erfahren >


  • „Weg von Bestrafung, hin zu Konsequenzen“

    Von Elisa Sievers | vor 1 Woche

    Im Rahmen seiner Forschung zu Gewalt an Schulen in Tansania entwickelt ein deutsch-tansanisches Forschungsteam der Universität Konstanz zusammen mit vivo international ein Trainingsprogramm für tansanische Lehrkräfte, dessen Ziel es ist, körperliche und erniedrigende Bestrafungsmethoden zu überdenken und Alternativen zu entwickeln. Psychologe Tobias Hecker berichtet im umeme-Interview von den Anfängen seiner Forschung und ersten Ergebnissen, die Mut machen. Weiterlesen >

Weitere Artikel aus dem umeme Logo Magazin

weltwärts mit der DTP. Jetzt informieren.

5804c2168f8c8240721442Inspiriert vom DTP-Tansania-Freiwilligenjahrgang 2005/06, der im September 2015 sein 10-Jahres-Treffen gefeiert hat, traf der DTP-Jahrgang 2006/07 sich am 24. September in Berlin für eine Wiedersehensfeier, zu der auch die DTP-Geschäftsführerin und damalige pädagogische Betreuerin anreiste. Von den in 2006 ausgesandten 15 jungen Freiwilligen waren 10 persönlich nach Berlin gekommen (u.a. mit ihren inzwischen gegründeten Familien), zwei hatten sich per Skype/Videobotschaft aus Amerika gemeldet und zwei weitere hatten lange Mails an alle zu ihrem Werdegang und Ergehen geschrieben. Allein schon dies war beeindruckend zu sehen, wie groß das Interesse am Wiedersehen/ voneinander Hören war – und wie lebendig das live-Treffen dann wurde, als ob die Gruppe erst vor wenigen Monaten auseinander gegangen war!

agnes gloriaAgness (l) und Gloria (r) sind für ein Freiwilligendienst nach Hamburg gezogen. Hier stellen sich die beiden vor. Übersetzt aus dem Englischen von Carlotta Richter und Elisa Sievers.

Ramadan sonja erichsenEs scheint, als hätte jemand das Tempo in der Stadt gedrosselt, denn alle/s bewegt sich etwas langsamer als sonst. Keine Frage, den Ramadan in einem muslimisch geprägten Land zu erleben, ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Nacht wird zum Tag und tagsüber ist alles ein klein wenig anders. Da ich den kompletten Ramadan über auf Sansibar verbracht habe, wollte ich mich in diesem Bericht gerne mit ein paar Fakten über den „heiligen Monat“ an sich und meinen eigenen Erlebnissen während dieser Zeit beschäftigen.

Eine Gruppe von Frauen„...würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein.“

Das Lied „Über den Wolken“ von Reinhard Mey kennt wahrscheinlich fast jeder in Deutschland. Ich habe dieses Lied im Rahmen des Musik-Unterrichtes in der fünften Klasse kennengelernt. Es stellt sehr gut dar, dass Probleme, die man hat, oder Schwierigkeiten, denen man begegnet, aus einer anderen Perspektive betrachtet, an Bedeutung verlieren. Ich möchte nun einmal darstellen, wie mein Jahr – denn es ist nun fast vorüber – hier in Tansania meine Sicht auf einige Dinge verändert hat.

Unterkategorien