Tansanias Nationalsprache ist das Swahili. Die siebenjährige Grundschule wird komplett auf Swahili unterrichtet. Viele Menschen in Tansania, insbesondere auf dem Land, sprechen kein oder nur rudimentär Englisch. Die gemeinsame Sprache, Swahili, führt zu einer gemeinsamen Identität und ist ein Grund für die geringen Konflikte zwischen den ethnischen Gruppen Tansanias.

Für Freiwillige, die ein Jahr in Tansania leben, ist es unerlässlich Swahili zu erlernen. Daher ist bei uns die Teilnahme an einem 7-tägigen Swahili-Intensivkurs zwingende Voraussetzung für die Entsendung. Als eine Möglichkeit bieten dazu ehemalige Freiwillige der DTP einen Kurs an, der vergleichsweise kostengünstig ist. Der Kurs ist offen für externe Teilnehmende.

Übung beim Sprachkurs 2012

Thematische Schwerpunkte sind die Vermittlung von Grundkenntnissen in Swahili, Erlernen gängiger Vokabeln, grammatikalische Grundlagen und eine erste Einführung in kulturelle Aspekte Tansanias. Inhaltlich setzt sich der Kurs wie folgt zusammen:

  • Kennenlernen einfacher Vokabeln.
  • Die Verbkonjugationen von Sein und Haben.
  • Begrüßung, Aussprache.
  • Konkordanzsystem.
  • Übungen zu Zahlwörtern, Alter und Uhrzeit.
  • Konjugation der Verben.
  • Wochentage, Jahreszeiten, ...
  • Verneinung von Verben, Passiv.
  • Objektpronomen, Konjunktiv, Imperativ.
  • Demonstrativpronomen, Relativsätze.
  • Sprüche und Sprichwörter.
  • Kurze Prüfung

Swahili ist logisch aufgebaut und die Aussprache sehr gut zugänglich, es gibt nur einen im Deutschen nicht vorhandenen Laut. Am Ende des Kurses sind die Teilnehmenden in der Lage, erste Sätze zu lesen und zu schreiben (z.B. kurze Briefe an die Gastfamilie etc.) und können simple Gespräche führen, auch wenn im Kurs kein großer aktiver Wortschatz aufgebaut wird.

Auf diese Grundlage bauen die meisten Freiwilligen in Tansania sehr erfolgreich auf, so dass sie nach ca. drei bis vier Monaten dazu in der Lage sind, auch komplexere Sachverhalte auf Swahili zu diskutieren.

Warm up auf dem Sprachkurs 2012